Unsere Partner
Bewusster leben, erfolgreicher ­arbeiten durch Personal Training Donnerstag, 15 Juni 2017 09:33 Foto: Jörg Scheibe

Bewusster leben, erfolgreicher ­arbeiten durch Personal Training

Wer mit einem Personal Trainer zusammenarbeitet kann sich voll auf die einzelnen Übungen konzentrieren. Er muss nicht darüber nachdenken, welche er als nächstes macht und vor allen: ob er sie richtig macht. »Ein Riesenvorteil«, sagt Torsten Wolters, der Versicherungsfachwirt betreibt in Braunschweig eine Versicherungsagentur und ist Mitglied der IHK-Vollversammlung sowie Vorsitzender der ­Vertretervereinigung der Selbstständigen Versicherungsvermittler der Öffentlichen. Als wir ­Wolters abends um 19.00 Uhr bei dem Braunschweiger Personal Trainer Alexander Gundlach treffen, hat er bereits ein einstündiges Programm hinter sich und wirkt rundum zufrieden.
 


 

1
Die Energieräuber

In der Regel gelingt es Torsten Wolters zweimal pro Woche in das geschmackvoll eingerichtete, großzügige Studio von Alexander Gundlach zu kommen. Letztlich gehe es darum, Energie-Spender und Räuber wieder ins Gleichgewicht zu bringen, erläutert Gundlach, der in Braunschweig das Unternehmen Energize Personal Training betreibt. »Durch den ständig steigenden beruflichen Druck nach ›Mehr‹, also dem schneller-weiter-höher, fühlen sich immer mehr Menschen dauerhaft gestresst, müde und abgeschlagen. Wird das eigene Energie-Konto fortwährend überzogen, sind häufige Müdigkeitsempfindungen, Konzentrationsschwächen, Schlafstörungen, ein geschwächtes Immunsystem, fehlende Gelassenheit und mangelnde Lebensfreude häufig das Resultat«, weiß er aus vielen Gesprächen mit seinen Kunden.

Bei den meisten Führungskräften sei der Termin­kalender übervoll und mit vielen Reisen sowie Abendveranstaltungen verbunden. »Hinzu kommt, dass sich viele Führungskräfte ganz viel vornehmen und immer etwas mehr als eigentlich zu schaffen ist. Dies bringt die Gefahr mit sich, dass man sich verzettelt und unzufrieden wird.« Ein gutes Körperbewusstsein mit einem soliden Energie-Konto sei dann Gold wert. Gundlach: »Das beste Anti-Mittel gegen Stress ist es, wenn man Spaß an der Arbeit hat. Und da hilft es natürlich, wenn man sich gut fühlt.«

 

2
Der Auslöser
Genau dieser Aspekt war auch für Torsten ­Wolters der Auslöser, mit einem Personal Trainer zusammenzuarbeiten. »Ich spürte, dass mir die Übungen gut tun und dass ich insgesamt beweglicher geworden bin«, freut sich Wolters, der früher Fußball gespielt hat und regelmäßig joggt.

 

3
Was leistet ein ­Personal Trainer
Hören wir dazu beide Seiten. Zunächst ­Alexander Gundlach: »Es ist nicht nur das Krafttraining, sondern die Bewegung generell, eine Bewegung, die Spaß macht. Ganz wichtig ist dabei das Körper­gefühl, die Körperwahrnehmung, im Besonderen unter dem Aspekt der Achtsamkeit.«

Torsten Wolters kann das nur bestätigen: Das Besondere des Personal Trainings aus seiner Sicht ist die Mischung: Aufwärm-Übung, Faszienroll-Massage (das Ausrollen verklebter Bindegewebsstrukturen und verhärteter Muskeln), die Kraft-und Beweglichkeits-Übungen, die anders als im Fitness-Studio viele Muskelgruppen ansprechen, sowie abschließende Dehn-Übungen und Entspannungsphasen. Der überraschendste Effekt war für ihn der Fortschritt, den man erzielt, wenn man bei den Übungen richtig und bewusst atmet.

4
Warum ist Auf­wärmen wichtig?
»Weil man danach verletzungsfrei, effektiv und sicher trainieren kann«, bringt es Alexander Gundlach auf den Punkt. Aber die Aufwärm-Übungen haben aus seiner Sicht noch viele andere Funktionen: »Wir bewegen die Halswirbelsäule, die Brustwirbelsäule, die Schultergelenke usw. und gehen quasi den ganzen Körper ab, so dass man Stück für Stück ein Körpergefühl entwickelt und dafür, wie die einzelnen Gelenke funktionieren.«

 

5
Das Loslassen muss man erst lernen

Die Philosophie von Alexander Gundlach sei durchaus anders als bei anderen Trainern. Besonders gut gefällt Wolters die ganzheitliche Herangehensweise zu der auch Yoga-Elemente bis hin zum kompletten Yoga-Personal Training gehören. »Am Anfang ist es mir ziemlich schwer gefallen loszulasssen, bis ich immer mehr Aha-Erlebnisse hatte«, schildert Torsten Wolters seine Erfahrungen, »ich kam zuweilen ziemlich ermattet hier an und kam strahlend und voller Energie wieder heraus.«

 

6
Neue Atemtechnik

Dank der regelmäßigen Yoga-Übungen hat sich Wolters auch eine neue Atemtechnik angewöhnt durch die er sich viel besser konzentrieren und entspannen kann. »Früher hatte ich eine völlig falsche Technik, während ich heute tief und bewusst in den Bauch atme«, betont der 54-Jährige.
 

7
Bewusste Ernährung

Neben der Bewegung und Entschleunigung ist dem Personal Trainer Alexander Gundlach noch etwas wichtig, wenn man sich rundherum wohlfühlen will: eine typgerechte Ernährung. Auch hier geht Torsten Wolters inzwischen achtsamer mit sich um und registriert heute sehr genau, was ihm gut tut und was nicht. »Eine steigende Leistungskurve erreicht man nicht mit schlechter Ernährung und Flüssigkeitsmangel«, ist er überzeugt. Und Alexander Gundlach empfiehlt während des Tages viel Wasser zu trinken und auch mal auf ayurvedische Tees zurückzugreifen. Gundlach wird künftig als Personal Trainer auch mobil tätig sein. www.energizetraining.de

 

Bild oben: Torsten Wolters (Mitte) mit Alexander ­Gundlach (r.) und seinem Mitarbeiter Frederik Kramp.


 

geschrieben von  jh