Unsere Partner
100 Sachverständige kamen in die IHK Mittwoch, 05 April 2017 10:29 Foto: Jörg Scheibe

100 Sachverständige kamen in die IHK

»Die elektronische Aktenführung bei den Gerichten wird kommen und sie wird die Abläufe für die Sachverständigen verändern« – so Bohle Behrendt, Vorsitzender Richter am Landgericht Braunschweig, der ebenfalls in führender Position die Digitalisierung der Justiz in Niedersachsen vorantreibt. Der föderale digitale Flickenteppich werde sich schließen und einheitliche Standards für den elektronischen Schriftwechsel mit den Gerichten sind auf den Weg gebracht. Behrendt sprach beim 2. Braunschweiger Sachver­ständigentag am 17. Februar, zu dem über 100 Sachverständige der Industrie- und Handelskammer Braunschweig und aus den benachbarten Kammerbezirken gekommen waren.

Die Veranstaltung richtete sich ausschließlich an die öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen. Diese dienen den Gerichten und auch privaten Auftraggebern als besonders fachkundige und zuverlässige Experten. Der hohe Stellenwert des Sachverständigenwesens in der gerichtlichen Praxis wurde durch die Grußworte des Richters am Bundesgerichtshof Dr. Wilhelm-Albrecht Achilles unterstrichen. Er ist gleichzeitig auch Vorsitzender des Sachverständigenausschusses der IHK Braunschweig. Das ehrenamtlich arbeitende Gremium besteht neben Dr. Achilles als Vertreter der Justiz aus Sachverständigen und Mitgliedern der Vollversammlung. Es berät die IHK in sämtlichen Belangen des Sachverständigenwesens. (In der Maiausgabe der »wirtschaft« werden wir die Arbeit des Ausschusses näher vorstellen.)

Zu Beginn informierte Bernhard Floter vom Institut für Sachverständigenwesen e. V. (IfS) die Teilnehmer über die aktuellen Entwicklungen in der nationalen Rechtsprechung, wendete den Blick jedoch auch nach Brüssel. Das IfS setzt sich besonders dafür ein, dass die in Deutschland geltenden hohen Standards durch europaweite Regelungen nicht aufgeweicht werden. Der Sachverständige ist laut Zivilprozessordnung ein »Gehilfe« des Gerichts. Wie diese gesetzliche Regelung als kooperatives Mitein­ander mit Leben gefüllt werden kann, beschrieb der Vorsitzende Richter am Oberlandesgericht Braunschweig Dirk Wichmann. Die IHK stellte ihr Beschwerdemanagement vor. Transparente Prozesse sind Teil eines guten Verwaltungs­wesens. Aufgrund des großen Interesses ist es beabsichtigt, den Sachverständigentag auch zukünftig im Zweijahresrhythmus stattfinden zu lassen.

Hinweis in eigener Sache: Das Sachverständigenverzeichnis (www.svv.ihk.de) ermöglicht es, einen passenden Sachverständigen in der Nähe zu finden. Auch die IHK berät gern, wenn es darum geht, einen Sachverhalt in das richtige Sachgebiet einzuordnen, um einen einschlägigen Sachverständigen ansprechen zu können.

Bild oben: Zweiter Braunschweiger Sachverständigentag in der IHK (von links): Dr. Wilhelm-Albrecht Achilles, Dirk Wichmann, Anje Gering, Bohle Behrendt und Bernhard Floter.
geschrieben von  wo