Unsere Partner
Innovationscampus für die Agrarwirtschaft Montag, 13 März 2017 10:41 Foto: Jörg Scheibe

Innovationscampus für die Agrarwirtschaft

In der Bundeslehranstalt für den Agrarhandel Burg Warberg laufen die Vorbereitungen für die Innovationsdays am 13. und 14. März auf Hochtouren. Das Ziel: Hier soll mittelfristig so etwas wie das Silicon Valley der Agrarwirtschaft entstehen. Wir sind davon überzeugt, dass die Digitalisierung vor dem Agrar­bereich nicht Halt machen wird. Ein Fragenkatalog verdeutlicht die Proble­matik:

  1. Wie verändert sich die Veredlungswirtschaft durch vernetzte und digitalisierte Betriebe?
  2. Wie können durch Sensoren/Sensorik ackerbauliche Entscheidungen automatisiert werden?
  3. Welche Effizienzeffekte entstehen durch selbstfahrende Landtechnik?
  4. Wie verändert sich der Getreidehandel durch Digitalisierung?
  5. Welche Perspektiven bieten Blockchain-Ansätze in der Agrar- und Ernährungswirtschaft?
  6. Werden Lebensmittel durch die Digitalisierung der Landwirtschaft gesünder?
  7. Erlaubt die Digitalisierung eine noch nachhaltigere Landwirtschaft?
  8. Welche neuen Kompetenzen benötigen Betriebsleiter in der Landwirtschaft?
  9. Wie werden die Wertschöpfungsketten der Agrar- und Ernährungswirtschaft durch Digitalisierung effektiver/effizienter?
  10. Welche neue Distributionskanäle für Lebensmittel entstehen durch die Digitalisierung?

Aber nicht nur die Agrarwirtschaft wird bei unseren Innovationsdays neue Impulse erhalten, sondern auch kleine und mittelständische Unternehmen werden von den Vorträgen und Praxisberichten hochkarätiger Experten profitieren. Wie schrieb doch das Handelsblatt kürzlich: »Vielen Mittelständlern fällt es schwer, das Thema Industrie 4.0 richtig anzugehen. Dies liegt nicht nur an hohen Investitionskosten, sondern auch an fehlenden Gesamtkonzepten.«

Bild oben: Von den Innovationsdays auf Burg Warberg erwartet Peter Link, Geschäftsführer der Bundeslehranstalt Burg Warberg, sowohl für die Digitalisierung der Landwirtschaft Impulse, als auch für kleine und mittelständische Unternehmen von Industrie und Handel, die ebenfalls ­willkommen seien.

www.burg-warberg.de

geschrieben von  wo