Unsere Partner
Wer ist eigentlich … Kristina Zech? Freitag, 03 Februar 2017 10:44 Foto: Jörg Scheibe

Wer ist eigentlich … Kristina Zech?

Die 24-Jährige wurde 2011 Juniorköchin des Jahres, hat auf Kreuzfahrtschiffen unter anderem mit Sterneköchen gearbeitet, war auf einer Farm in Australien tätig und hat bei der Öffentlichen Versicherung in Braunschweig eine aussichtsreiche Berufskarriere als Chefin eines neuen Geschäftszweiges vor sich.



Es begann mit einer Ausbildung zur Köchin von 2009 bis 2011 im Betriebsrestaurant der Öffentlichen. Nach der Ausbildung wollte sie die Welt sehen und den rauen Wintermonaten entfliehen. Sie fragte bei einem Kreuzfahrtschiff an und wurde umgehend als Köchin eingestellt. Den Winter verbrachte sie auf Schiffsrouten im Mittelmeer und zu den Kanaren. »Die Sonne habe ich sehr genossen«, sagt die junge Braunschweigerin.

2000 Passagiere, 700 Crew-Mitglieder aus 40 Nationen, 12 Restaurants mit einer 120-­köpfigen Küchenmannschaft: »Ich behalte auch bei Stress und Hektik immer die Ruhe«, lacht Kristina Zech. Auch die Arbeitszeit von 10 bis 12 Stunden, sieben Tage die Woche, machte ihr nichts aus, auch wenn es ihr nur vergönnt war, von den angelaufenen Städten meistens lediglich die Häfen und Strände zu sehen.

Wieder in Deutschland, war die Sehnsucht nach dem Meer so groß, dass sie erneut anfragte. Dieses Mal schipperte sie vom Mittelmeer über den Suezkanal nach Dubai. Mit ihr zusammen an Bord waren mehrere Sterneköche. Dabei lernte sie deren Arbeitsweise kennen und wie man bekannte Gerichte durch bestimmte Zutaten fantasievoll verfeinert. Würde sie auch privat eine Kreuzfahrt machen? »Definitiv!«, ist ihre kurze, begeisterte Antwort.

»Kreuzfahrt-Fan beruflich und privat«

Ein weiteres Highlight in ihrem noch jungen Lebenslauf: Sie kochte auf einer Farm in Australien, wo auf sie eine besondere Herausforderung wartete. Bei der Schlachtung eines Rindes bei 40 Grad im Freien musste sie beim Zerlegen und Enthäuten mit zufassen. »Okay, das war ein bisschen Überwindung, auch wegen der Innereien«, sagt sie cool.

Nun wartet eine neue Herausforderung, auf die sich Kristina Zech in den nächsten Jahren gründlich vorbereitet. Sie hat in Fulda neben ihrer Tätigkeit im Betriebsrestaurant der Öffentlichen ein 4-jähriges duales Wirtschaftsingenieur­studium mit dem Schwerpunkt Catering begonnen und soll nach ihrer Ausbildung einen neuen Geschäftszweig der Öffentlichen leiten, der sich auf die Übernahme von Schul- und Betriebsrestaurants konzentriert.
geschrieben von  jh