Unsere Partner
Wer ist eigentlich … Robert Braumann? Dienstag, 08 August 2017 11:24 Foto: André Pause

Wer ist eigentlich … Robert Braumann?

»Ich bin ein bisschen das Mädchen für alles im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit«, lacht Robert Braumann. Seit Anfang März ist der 33-Jährige beim Arbeitgeberverband Region Braunschweig als Projekt- und Medien­manager – so der offizielle Titel – zuständig für alles, was mit der Außendarstellung des Hauses zusammenhängt. »Das fängt bei der gemeinsamen Gestaltung von Einladungskarten mit der Grafikerin an und reicht über den monatlichen Newsletter, die Pflege der Homepage und das Beantworten von Presseanfragen bis hin zur Erstellung von neuem Video-Content«, skizziert der gebürtige Berliner, der zudem projektplanerische Aufgaben übernimmt, beispielsweise die Vorbereitung von Events wie der Mitgliederversammlung. Da schaue er sich Locations an, prüfe dort die Umsetzbarkeit von Aktionen oder führe Vorgespräche mit Rednern.
 

In der Region ist Robert Braumann kein Unbekannter. Nach dem Abitur hat er an der HBK und der TU Braunschweig studiert: Politik, Medien­wissenschaften und Soziologie, danach im Yellowpress-Bereich volontiert und als Teamleiter beim Alles-­Gute-Verlag in Wolfsburg erstmals Führungsverantwortung übernommen. »Das war ganz spannend, weil ich die Basics von Beginn an mitbekommen habe.« Im Anschluss war der Familienvater bei der Online-Zeitung Regional Braunschweig knapp zwei Jahre als Chefredakteur für alle Ressorts verantwortlich. Dort vor allem spezialisiert auf harte Themen wie Politik, hat Braumann alle Facetten des Journalisten­berufes kennengelernt.

»Ich dachte mir: ­das könnte passen«

»Es war mir aber relativ schnell klar, dass ich eher früher als später in den Bereich Öffentlichkeitsarbeit möchte. Ich kannte unseren Geschäftsführer Florian ­Bernschneider schon flüchtig durch ein geführtes Interview. Als die Stelle beim AGV ausgeschrieben wurde, dachte ich mir schnell: das könnte passen«, skizziert der Kommunikationsprofi. Daraufhin folgten Probearbeit und Vorstellungsgespräch. Seit Anfang März bekleidet ­Braumann nun die neu geschaffene Stelle. Und: Die Arbeit macht ihm Spaß. Was er gar nicht an bestimmten Tätigkeiten fest­gemacht wissen möchte. »Es passiert einfach jeden Tag etwas Neues, das ist spannend.«

In den Journalismus zurücksehnen kommt für den ehemaligen Vollblutreporter nicht infrage. Dazu gebe ihm der neue Job einfach zu viele Entfaltungsmöglichkeiten und Freiräume. »Ich arbeite immer noch relativ flexibel«, skizziert Braumann. Insgesamt sei sein Tag freilich schon deutlich strukturierter als der des Journalisten. Es bleibe schon mehr Zeit für die Familie (Sohn Jona ist 20 Monate alt – »ein echter Ausgleich«). Auch Sport ist ihm weiterhin wichtig, allerdings hat sich der passionierte Fußballer unlängst aufs Radfahren und Laufen verlegt. Die Knie. Manchmal ist es eben an der Zeit, etwas Neues zu probieren – in der Freizeit wie im Beruf.

Bild oben: Robert Braumann, Projekt- und Medien­manager beim Arbeitgeberverband Region Braunschweig.
geschrieben von  pau