Unsere Partner
Traffic investierte in neues ­Distribu­tionszentrum Dienstag, 13 Dezember 2016 09:22 Foto: Frank Bierstedt

Traffic investierte in neues ­Distribu­tionszentrum

Die Einweihungsfeier mit 200 Gästen dauerte bis nachts um drei. »Wir haben den Waller See zum Beben gebracht. Ich bin total glücklich, dass es mit dem Standort hier geklappt hat«, erzählt Patrick Donner. Im Oktober hat die Traffic GmbH ein neues Distributionszentrum im Gewerbegebiet am Waller See bezogen. Hier wird nun ein stark wachsendes Geschäftsfeld vorangebracht: die Betreuung interner Webshops von Unternehmen. Zusätzlich hat das Braunschweiger Unternehmen jüngst zwei Millionen Euro in neue Digitaldruckmaschinen investiert. »Seitdem hat sich das Volumen der digital gedruckten Seiten bei uns verdreifacht – von vier auf zwölf Millionen pro Jahr«, berichtet der Geschäftsführer.

Die Traffic GmbH wurde 1995 als Handelsvertretung für Drucksachen und Druckdienstleistungen gegründet. Die heutigen Geschäfts­felder muss Patrick Donner nun regelmäßig kurz erläutern. »Fragt jemand, dann sage ich erst mal, wir sind eine Druckerei. Dann relativiere ich gleich. Wir drucken zwar auch, aber wir sind nicht die klassische Flyer-Druckerei. Unser Geschäft ist der individuelle Druck – und ein crossmedialer Ansatz. Kunden lösen online eine Bestellung aus, die dann offline aus dem Regal genommen wird oder von uns produziert wird«, erläutert der 47-Jährige. So betreibt die Traffic GmbH etwa im Auftrag von Unternehmen Webshops, über die Mitarbeiter Büromaterial, Flyer und Werbemittel bestellen können, zum Beispiel Luftballons, Gummibärchen und Kugelschreiber. »Immer öfter sagen uns Kunden, wir können das nicht alleine wuppen. Wir haben nicht den Platz dafür und möchten auch keine Mitarbeiter damit beschäftigen. Namhafte Firmen aus den Bereichen Telekommunikation, Automobil und Versicherung sowie alteingesessene Braunschweiger Unternehmen nehmen die Dienste bei uns in Anspruch.« Etwa 300 Kunden werden derzeit im Distributionsbereich betreut.

»5000 Palettenplätze«

Am neuen Standort stehen nun über 5000 Palettenplätze und rund 2000 Fachbodenplätze zur Materiallagerung zur Verfügung. Die bestellte Ware wird dann auch von der Traffic GmbH verschickt. Flyer und Prospekte werden oft für die bestellende Filiale individualisiert. »Individuelle Inhalte, Produkte, Fotos und Farben – durch den Digitaldruck ist alles möglich. Individuell aufzutreten, das ist die beste Reaktion auf die Informationsflut: die richtige Information an die richtige Person in richtiger Form.«

»Größte Digitaldruck­maschine Deutschlands«

Gestaltet und produziert werden die Digital­drucke am Hauptsitz in Veltenhof. Hier steht nun auch die größte Digitaldruckmaschine, die es in Deutschland gibt. »Wir sind jetzt in der Lage, fast zu normalen Offsetdruckkonditionen digital zu drucken, teilweise sogar besser in der Druckqualität«, berichtet Patrick Donner. »Jedes Blatt kann ein Unikat sein. Wir können personalisiert und ohne lange Vorlaufzeit drucken, mit bis zu sieben Farben. Vorher waren es nur vier.«

»Kräftiges Wachstum«

Diese Entwicklungen lassen ihn positiv nach vorn schauen. Ende Oktober lag der Umsatz bereits um zwölf Prozent über dem des Vorjahreszeitraums. »Das ist in unserer Branche sehr gut. Druckereien würden Luftsprünge machen, wenn sie überhaupt Wachstum hätten. Hätte ich eine klassische Offsetdruckerei, die Flyer, Visitenkarten und Briefbögen druckt, könnte ich sicher nicht ruhig schlafen. Das ist ein austauschbares Business, in dem die Preise auch durch die Onlinedruckereien verfallen. Deshalb haben wir uns mit diesem Bereich nie richtig beschäftigt. Wir sind ein Komplettanbieter individueller Lösungen.«

»Print ist sehr wohl ­lebendig«

In der Individualität sieht er auch die Chance für Printprodukte: »Print ist sehr wohl lebendig, aber man muss die Vorteile gegenüber den neuen Medien herausarbeiten. Da spielt auch das haptische Erlebnis eines Produktes oder Werbemittels eine Rolle – dass es sich gut anfühlt. Fasse ich zum Beispiel Fell an, sagt das Gehirn: Da ist Wärme und Geborgenheit.« So plant er nun in einem nächsten Schritt, noch stärker in die Veredelung zu investieren.

Die Traffic GmbH hat im Zuge des Neubaus am Waller See fünf neue Mitarbeiter eingestellt. »Perspektivisch sind zehn weitere in Planung. Wir suchen zum Beispiel Maschinenführer für die Produktion, Lageristen und Fahrer.« Entstanden ist das Distributionszentrum, weil die bisherige Platzsituation nicht mehr optimal war. »Zusätzlich zum Stammsitz hatten wir fünf weitere Standorte zugemietet. Die waren mehr oder weniger alle an der Kapazitätsgrenze. Statt einen sechsten anzumieten, haben wir uns dann entschieden, neu zu bauen – und zwar groß genug. 4500 Quadratmeter Nutzfläche und eine Ausbaureserve von 2500 Quadratmetern. Das Bürogebäude ist zweistöckig. Die obere Etage nutzen wir noch nicht. Vielleicht führen wir das Ganze mal am Waller See zusammen. Aber jetzt sind wir erst mal froh, dass alles wunderbar in der Nähe liegt.« Drei Millionen Euro wurden in den Neubau investiert.

»Keine Hierarchien«

Patrick Donner hat sein Büro in Veltenhof. »Ich sitze da ganz normal zwischen den anderen im Office. Ich habe auch keine eigene Sekre­tärin. Wir haben eine Teamassistentin für alle«, erzählt er. »Ich versuche, ein kollegialer Chef zu sein. Bei uns gibt es auch keine typischen Hierarchien.« 102 Mitarbeiter sind derzeit im Unternehmen beschäftigt. Der Umsatz lag 2015 bei acht Millionen Euro. In diesem Jahr werden rund neun Millionen Euro erwartet.

»Die ganze Litanei des Datenschutzgesetzes berücksichtigt«

Welche Rolle spielt der Datenschutz? »Das Thema Datensicherheit sehe ich sehr aufmerksam und respektvoll«, antwortet Patrick ­Donner. »Wir haben verschiedene Auditierungen durchlaufen. Eigene Beauftragte prüfen uns regelmäßig und attestieren uns immer wieder, dass wir sehr gut aufgestellt sind. Im Produk­tionsbereich, in dem die Daten verarbeitet werden, gibt es zum Beispiel gesicherte Zugänge mit Fingerscannern. Externe USB-Sticks kann man nicht einfach einfügen. In unseren Räumen haben wir die ganze Litanei des Datenschutz­gesetzes verarbeitet.«

»Donners private Welt«

Zum Schluss – wie sieht seine private Welt aus? Er lebt in Wedtlenstedt, ist verheiratet und Vater eines 17-jährigen Sohnes und einer 22-­jährigen Tochter. »Sie ist gerade mitten im dualen BWL-Studium, Fachrichtung Dialog­marketing. Das war aber nicht von mir gesteuert.« Zur Familie gehört auch ein Hund. Welche Hobbys gibt es? »Ich bin sportlich sehr aktiv. Früher war ich Leistungssportler im Radrennsport. Heute bin ich immer noch viel mit dem Rad unterwegs. Im Sommer fahre ich gern mit der Harley durch die Gegend.« Ein Hobby von ihm ist auch Italien: »Ich bin regelmäßig in der Toskana. Da kann ich meine Präferenzen ausleben: in der wunderbaren Landschaft super Motorrad und Fahrrad fahren und gut essen.«

Bild ganz oben: Patrick Donner.

geschrieben von  wo